HR Bigband 0522

 

Eines muss man ihnen lassen: Der Sound kommt ganz gewaltig rüber in der Reichenberghalle. Diese ist am 10. Mai der Startpunkt für siebzehn Musiker der HR-Bigband plus Dirigent auf ihrer ersten von zwei Schultourneen durch Hessen 2022.

Das honorierten auch die Schülerinnen und Schüler der Georg-August-Zinn-Schule Reichelsheim (GAZ), die das Publikum bildeten.

Dabei gehört „Bigband“ und „Jazz“ eher nicht zum Vokabular der jüngeren Zuhörer. „Aber so, wie die da vorne die Fragen der sechs Schülermoderatoren beantwortet haben, kann man sich doch ein wenig besser vorstellen, was Improvisation ist, wie ein Blues klingt und was die verschiedenen Satzgruppen einer Bigband wie Trompeten, Saxofone, Posaunen oder Rhythmusgruppe draufhaben. Selbst wenn die Töne von der Bühne doch erstmal gewöhnungsbedürftig klingen“, erklärt Musiklehrer Konrad Dudszus.

Aber kurz zurückgespult: Auf den Auftritt des Frankfurter Ensembles hatten sich Schulband, Schülermoderatoren und einzelne Klassen der GAZ schon Wochen vorher vorbereitet. Unter der Leitung von Katrin Paul bildete sich aus Freiwilligen eine Moderatorengruppe (Fünft- und Siebtklässler), die sich mehrmals neben dem Unterricht zur Vorbereitung getroffen haben, um ihre Moderationen einzuteilen und auszudenken. Zum krönenden Abschluss der Vorbereitungen gab es vier Tage vor dem Konzert noch ein spannendes dreistündiges Extra-Coaching von Moderations-Profi Stefan Hoffmann, der extra aus der Schweiz angereist kam und den Schülerinnen und Schülern viele gute Tipps und Tricks für ihren anstehenden Auftritt vermitteln konnte. Trotz Lampenfieber haben alle Zwischenansagen wunderbar geklappt und die Moderatoren konnten dem Publikum einige interessante Infos zu Bigband und Jazz vermitteln.

Die Schulband mit Mike Lippert als Bandleader und den Mitgliedern Lara Wolf, Silas Wolf, Malou Scazzari, Lennart Strein und Peter Ritter stimmte die Zuhörer mit den Songs „Valerie“ und „Nobody's Wife“ - trotz krankheitsbedingt kurzem Probenvorlauf - sehr gelungen auf das nachfolgende Event ein. Weitere helfende Hände strickten am Erfolg der Veranstaltung mit, sei es in der Schulleitung, der Musikfachschaft, beim schuleigenen Kamerateam um Manfred Kilthau, beim Catering, durch tatkräftiges Zupacken bei Auf- und Abbau durch Schülerinnen und Schüler, beim Überreichen kleiner Präsente an die Bigband oder dem Gestalten und Austeilen der Programme.

Ja, und dann hieß es: Zurücklehnen in die Sitze und rund eine Stunde Musik genießen. Titel aus verschiedenen Stilrichtungen des Jazz erklangen. Mal hörte man griechische Klänge untergemischt bei „Tatavliano“, während „Moonlight Blues“ oder „Echoes of Harlem“ streckenweise die Bigband wie eine frühe Marching-Band aus New Orleans erscheinen ließen bzw. an den legendären „Cotton Club“ in New York erinnerten, in dem die Jazzmusiker dem Publikum „Dschungelsounds“ präsentieren sollten. Die Solisten an Gitarre, Schlagzeug, Saxofon, Trompete, Posaune und elektronischer Klarinette sorgten einerseits für Kracher und dann wieder für emotionale Momente. Und sie gaben den mit Mikrofonen bewaffneten Schülermoderatoren bereitwillig und locker Auskunft zu dem, was ihre Musik besonders macht, wie man Mitglied in einer Bigband wird oder wie einfach man aus einem Klostopfer aus Gummi einen sensationell klingenden Trompetendämpfer herstellen kann.

Für das Sahnehäubchen, passend zum fünfzigjährigen Jubiläum der GAZ, sorgte noch ein auf den letzten Drücker „eingeflogenes“ Kamerateam des Hessischen Rundfunks. Das fing O-Töne von Band, Moderatoren und Publikum ein. Noch am gleichen Abend konnte so die Hessenschau mit einem ausgestrahlten Kurzfeature Reichelsheim und seine Gesamtschule in den Fokus des hessenweiten Interesses rücken.

Bericht: Konrad Dudszus / Raoul Giebenhain, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fotocredit: Konrad Dudszus

 

TdoS Button

 

lehrer hessen 0222

Neu