inter kochen 0322 001Im Rahmen des interreligiösen Dialogs der Jahrgangsstufe 8 an der Georg- August- Zinn Schule Reichelsheim (GAZ), durften die Schülerinnen und Schüler der katholischen Religionsklasse, Stefanie Krauch und Leah Frey begrüßen. Stefanie Krauch ist eine Referentin des „Abrahamischen Forum e.V.“ aus Darmstadt und Leah Frey ist als jüdische Kantorin tätig.

Bei dem Projekt „Trialogisches Lernen - Abrahamitische Religionen entdecken“, ging es um interreligiöses Lernen, das über die Dimension „ich lerne über etwas“ hinaus ging. Hierzu erweiterten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über die Abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam und setzten sie zueinander in Beziehung. Hierzu fertigten sie ein gemeinsames eBook an, in dem sie ihre Erkenntnisse, aber auch eigene Ideen festhalten konnten.

Zum Abschluss bekamen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit gemeinsam mit den Gästen in der Schulküche gemäß den jüdischen Speisevorschriften etwas zu kochen und in den Dialog zu treten. Getreu nach dem Motto „gemeinsames Essen verbindet“ wurden an diesem Tag jüdische Linsensuppe und sogenannte „Haman-Taschen/Hüte“ (jüdische Süßspeise) zubereitet. Da vom 16.03. auf den 17.03.2022 das jüdische „Purim- Fest“ gefeiert wird, wurde der Religionsklasse die Bedeutung des Festes im Zusammenhang der zubereiteten Speisen erklärt.

Die Schülerinnen und Schüler packten in der Küche nicht nur mit an, sondern konnten im Anschluss die gekochten Leckereien gemeinsam mit den Gästen verzehren.
Unser Bild zeigt Eva Dittrich, Lehrkraft im Vorbereitungsdienst, mit Schülern der GAZ beim interreligiösen Kochen in der Schulküche.

Bericht: Eva Dittrich / Raoul Giebenhain, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

TdoS Button

 

lehrer hessen 0222

Neu